Rohrwiesen 1
D-95478 Kemnath
Tel: +49 9642 / 703704–0
Fax: +49 9642 / 703704–99
E-Mail: info@trema.de
HomeCallback bestellenKontakt & AnfahrtDirekt anfragenAnsprechpartnerTREMA aktuell
Apparatebau und Entwicklung Anwendungsbeispiele / Anlagen Giftige Luft aus einer Raffinerie Krematorium In der Nahrungsmittelindustrie Pyrolyseanlagen für... THERESA Entgiftete Chemieluft Sprühtrockner z.B. für ... Ablufttreinigung unter Druck ... mit Glasperlenanlagen Saubere Hausmüllverbrennung Biologische Abluftreinigung von ... Aktuelle Projekte TREMA Referenzen Lösungen erkennen Aktueller Handlungsbedarf Spezielle Werkstoffe Selbstverständlichkeiten International vertreten Einkaufsbedingungen Historie Offene Stellen

Krematorium

Unser speziell entwickeltes Rauchgasreinigungssystem ist konzipiert zur Entstaubung, Schadgas-, Schwermetall (insbesondere Quecksilber) sowie Dixion- und Furanabscheidung.

Aufbau aus folgenden Hauptkomponenten:

  • Wärmetauscher WT
  • Gewebefilter GF
  • Festbettreaktor FA
  • Saugzug SZ
  • Kamin K

Die Rauchgasreinigungsanlage ist aus folgenden Hauptkomponenten aufgebaut:

  • Wärmetauscher
  • Kühlluftventilatoren
  • Gewebefilter
  • Festbettreaktor
  • Saugzug

Rohgasreinigungssystem in einem Krematorium

Die heißen Rauchgase aus dem Einäscherungsofen werden in einem Gas/Flüssig-Gegenstromwärmetauscher auf die Betriebstemperatur des Gewebefilters gekühlt. Durch Abkühlung der Rauchgase im Wärmetauscher wird das Kühlwasser erhitzt.

Zur Rückkühlung wird es im geschlossenen Kreislauf durch einen Luftkühler gefahren. Die Abkühlung erfolgt geregelt über Kühlluftventilatoren. Die Zirkulation des Kühlwassers wird durch eine Kreislaufpumpe realisiert. Nach Kühlung der Rauchgase im Wärmetauscher erfolgt die Abscheidung der Stäube und partikelförmigen Schwermetalle im Gewebefilter.

Eine geringe Filterflächenbelastung in Verbindung mit Hochleistungs-Filterelementen gewährleisten hohe Abscheideleistungen. Die Abscheidung der Dioxine / Furane, der dampfförmigen Schwermetalle (Quecksilber), sowie der Schadgase erfolgt im Festbettadsorber mit einer Schüttung aus Spezial-Adsorbens. Ein speziell entwickeltes Gasverteilersystem sorgt für eine gleichmäßige Durchströmung des Festbettes und somit optimaler Ausnutzung der Beladungskapazität des Adsorbens.

Die Befüllung mit "Frischadsorbens" und Entleerung des "Altadsorbens" erfolgt diskontinuierlich in kleinen Mengen z.B. jährlich bei der Anlagenrevision, oder mit entsprechend größeren Austauschmengen nach mehreren Jahren. Der Ventilator ist saugseitig der Rauchgasreinigungsanlage installiert, die Anlage wird somit im Unterdruck gefahren, wodurch ein Austreten von Rauchgas sicher verhindert wird. Der Ofenunterdruck wird durch die Ventilatorsteuerung geregelt.

Impressum | Datenschutz
Callback...
Rufen Sie
mich an,
wenn Sie
Fragen haben!


Christian Haller
+49 9642 / 703704-18
Rufen Sie
mich an,
wenn Sie
Fragen haben!


Matthias Hübner
+49 9642 / 703704-20